Dr. Klemens Klemmer

Diplom - Ingenieur Dr. - Ing.

Architekt · Bauhistoriker · Schriftsteller · Kritiker · Essayist · Deutschlandkorrespondent für CKCU Literary News, Canada
Dr. Klemens Klemmer

Architekt
Bauhistoriker
Fachschriftsteller
Kritiker
Deutschlandkorrespondent für CKCU Literary News, Canada

Die Baukunst eines Architekten hat die Aufgabe, den Menschen im Alltag zu dienen, deshalb muß sie zweckmäßig, bequem, behaglich, zeitlos, kostengünstig und preiswert sein.

Die Baukunst ist nach wie vor die Kunst der Proportion und modern ist eben kein Stil, sondern nur dasjenige, was uns mehr Freiheit gibt; die Baukunst eines Architekten hat die Aufgabe, den Menschen im Alltag zu dienen, deshalb muß sie zweckmäßig, bequem, behaglich, zeitlos, kostengünstig und preiswert sein; die ausschließliche technische Form der Baukunst, die im 20. Jahrhundert zum Dogma mutierte, ist keine plausible Begründung dafür, das jedes Gebäude an eine Industriecollage erinnert, sondern es war damals wie heute nur eine bloße Forderung, die in einen Methodenzwang ganz im Sinne des Philosophen Paul Feyerabend (1924-1994) mündete und lautet: höre Architektin, höre Architekt löse die Bauaufgabe so wie sie das Bauhaus in Dessau vor 80 Jahren gelöst hätte, dann bist du als Architekt stets auf der sicheren Seite: dann bist du modern und das ist der Ritterschlag für jeden, der im 20. Jahrhundert geplant und gebaut hat, und der auch im 21. Jahrhundert plant und baut. Aber leider, leider folgt die Form nicht der Funktion - das alte Bauhaus-Dogma des 20. Jahrhunderts -, sondern sie folgt immer nur aus der Methode des Bauens und wer für den neuen Menschen planen und bauen will, der plant und baut für niemanden.